• Syrien-Projekt mit Sitz in Beirut

    Was können wir für Syrien und seine Menschen tun?

    Diese Frage hat sich auch die Nonviolent Peaceforce gestellt. Und sie handelt.

    tiffanyvideo_np_syrien-mrz2016Wie genau, das erklärt Tiffany Easthom im März 2016 in einem Interview, das die beiden BSV-Vorsitzenden, Outi Arajärvi und Stephan Brües, mit ihr in Berlin führten. Inzwischen ist Tiffany die Exekutivdirektorin von Nonviolent Peaceforce.

    https://www.youtube.com/watch?v=PaCMaTBsRFw

    Weitere Informationen (auf Englisch):

    http://www.nonviolentpeaceforce.org/what-we-do/2014-09-19-15-18-31/syria

     
  • Video: Drei Minuten über NP

    Wie können wir kurz und knapp erklären, was die Nonviolent Peaceforce macht?

    timwallis_alandZum Beispiel so, wie es Tim Wallis, ehemaliger Exekutivdirektor der NP, in einem dreiminütigen Video unseres finnischen Freundes Timo Virtala tut.

    It's English, so watch it!

    Changing the way the world handles violent conflict

     
  • 1 Million $ für ein Kinderschutzprojekt in Südsudan!

    Florington_with_Boys_in_BlueDas Leben ist hart im Südsudan, besonders für Kinder. Um das Leben derer, die durch Entführungen, Zwangsrekrutierungen und sexueller Sklaverei gelitten haben, sicherer zu machen, hat das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF der Nonviolent Peaceforce (NP) 1 Millionen $ für ein Kinderschutzprojekt bewilligt.

    > Mehr...  
  • Erfolgreiches Training

    Training Konflict SimulationWie werden Friedensfachkräfte der Nonviolent Peaceforce eigentlich auf ihre Aufgaben vorbereitet? Ein Bericht über einen zehntägigen Intensivkurs zur Ausbildung von internationalen Friedensfachkräften in Nordthailand zeigt es Ihnen.

    > Mehr...  
  • NP in offizieller Mission

    Inspektionsreise auf den PhilippinenPhilippinen: Nonviolent Peaceforce wurde offiziell eingeladen, Teil des internationalen Beobachterteams für die Überwachung des Friedensprozesses zwischen der Regierung der Philippinen (GRP) und der Mora Islamic Liberation Front (MILF) zu sein.

    > Mehr...  

Notfall-Aktions-Netz

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Das Notfall-Aktions-Netz (Emergency Response Network) ist angelegt als weltweites„Sicherheitsnetz“ für gewaltfreie Interventionen. Dieses soll im Notfall schnell Druck auf Regierungen oder anderen Verantwortliche entwickeln zu können. Hier können sie die Maschen des Netzes mit ihrer Stimme enger knüpfen.

Wenn NP Personal oder Menschenrechtsverteidiger bedroht, drangsaliert oder inhaftiert werden, kann die schnelle, kraftvolle internationale öffentliche Antwort den Ausgang entscheidend mitbestimmen. Das ist der einzige Zweck des ERN. Dieses wird nur aktiviert, wenn die Situation kritisch ist.

Das Notfall-Aktions-Netz hat zur Zeit etwa 400 Mitglieder. Aber es werden noch mehr Menschen gebraucht, die bereit sind im Notfall zu handeln. Was heißt es Teil zu sein vom Notfall-Aktions-Netzwerk:

  • Für gewöhnlich per E-Mail binnen 24 Stunden erreichbar zu sein.
  • Bereit zu sein und die Möglichkeit zu besitzen Briefe per E-Mail oder Fax zu versenden (Erfordernis der englischen Sprache).
  • Bereit zu sein, den Anweisungen des Aufrufes zu folgen im Bezug auf für den Brief vorgeschlagene Formulierungen und im Besonderen im Bezug auf festgesetzte Stichtage

Um dem ERN beizutreten senden sie bitte ihre E-Mail Adresse, den vollen Namen und ihre Adresse an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Danke das sie ihre Stimme geben für den Schutz des Friedens - und ihrer Schützerinnen und Schützer.

Weitere Informationen:

 
Nonviolent Peaceforce International
 

Internationale Website

Deutsche Mitglieder

 
bsvlogo

BSV

 
 
forumzfd_logo

Forum ZFD

 


Frieden mitbauen

Friedensbausteine kaufen

 
 
Powered by Joomla!.